Mitschke & Collegen
Rechtsanwälte
StartseiteDie KanzleiDie AnwälteDas TeamVeröffentlichungenDatenschutzerklärungImpressum
Der Anhörungsbogen - was nun? PDF Drucken

Gerade in den Fällen, in denen ein Fahrverbot oder gar der Entzug der Fahrerlaubnis droht, sollte ein Anwalt zu Rate gezogen werden, da dieser die Ermittlungsakten einsehen darf.

Weiterhin ist wichtig zu erwähnen, dass Sie gegenüber der Polizei keine Aussage tätigen müssen, ebensowenig müssen Sie einer Ladung dorthin folgen. Letztlich haben Familienmitglieder auch im Bußgeldverfahren ein Zugnisverweigerungsrecht, so dass auch in diesen Fällen keine Aussage getroffen werden muss.

Das Führen eines Fahrtenbuches kann dem Halter letztlich auferlegt werden. Meist wird die Auflage jedoch beschränkt in Bezug auf Dauer und Fahrzeug. Diese Maßnahme setzt jedoch voraus, dass die Ermittlungen gegen den Halter ca. 2 Wochen nach dem vorgeworfenen Verkehrsverstoß erfolgen müssen. Dies ist der Ordnungsbehörde oft nicht möglich!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unerer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen zu den von uns genutzten Cookies und wie diese gelöscht werden können, finden Sie unter folgendem link: To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk